<紀要論文>
映画のイコノロジー : 『ヴェニスに死す』の映像メデイアへの転換

作成者
本文言語
出版者
発行日
雑誌名
開始ページ
終了ページ
出版タイプ
アクセス権
概要 Bei der Verfilmung von Thomas Manns Novelle „Der Tod in Venedig" hat der italienische Regisseur Luchino Visconti an ihrer Hauptfigur Gustav von Aschenbach eine große Veränderung vorgenommen: aus dem M...annschen Schriftsteller Aschenbach ist ein Musiker geworden. Durch diese Veränderung wollte Visconti den Musiker Gustav Mahler, der auch bei Thornas Manns Novelle als Vorlage für die Hauptfigur diente, in den Vordergrund rücken. Der Regisseur zitiert einige Episoden aus dem Leben von Gustav Mahler und stellt sie in so gennanten „flashback"-Szenen dar. Visconti zitiert in seinem Film auch einige Szenen aus dem Rornan „Doktor Faustus" von Thomas Mann. Viscontis Aschenbach ist dadurch eine Art von Doppelgänger des Adrian Leverkühn, und damit auch des Friedrich Nietzsche und der anderen kerndeutschen Persönlichkeiten, kurzum des Fausti in unserer Zeit. Das größte Verdienst Viscontis besteht eben in dieser Veränderung, denn der Faustus, der als das Pronomen für das Deutsche und die Deutschen dient, müsste ein hlusilier sein. Dazu behauptet auch Thomas Mann in seinem Vortrag ,,Deutschland und die Deutschen" (1945) Folgendes: „Es ist ein großer Fehler der Sage und des Gedichts, daß sie Faust nicht mit der Musik in Verbindung bringen. Er müßte musikerlisch, müßte Musiker sein." (11-1131)続きを見る
目次 1. 上映ベルが鳴る前に 2. フラッシュバック 2-1. グスタフ・マーラー 2-2. 『ファウスト博士』 2-3. 考証 3. 功罪

本文情報を非表示

fukumoto-2000 pdf 2.2 MB 624  

詳細

レコードID
査読有無
関連情報
地域
主題
ISSN
NCID
タイプ
時代・年代
登録日 2009.04.22
更新日 2017.02.09

この資料を見た人はこんな資料も見ています