<紀要論文>
外国語教育と文学・言語研究 : 教育分野と研究分野の不一致

作成者
本文言語
出版者
発行日
雑誌名
開始ページ
終了ページ
出版タイプ
アクセス権
JaLC DOI
概要 Die meisten Sprachlehrer in Japan haben im Unterricht und in der Wissenschaft „zwei unterschiedliche Fachbereiche". Sie haben in ihrer Studentenzeit nur fremdsprachliche Literatur- und/oder Sprachwiss...enschaft, jedoch weder Sprachpädagogik noch -didaktik studiert und betreiben immer noch in diesen Bereichen Forschung. Sie unterrichten deswegen im eigenen Stil, wobei ihnen im Unterricht Fehrer unterlaufen, und haben keine Motivation, von Grund auf ihren Unterricht zu verbessern. Im Laufe der Universitätsreformierung ist der Fremdsprachenunterricht vom Pflicht- zum Wahlfach geworden. Nicht alle Sprachlehrer müssen daher Fremdsprachen unterrichten. D.h., es wäre arn besten, wenn die jetzigen Sprachlehrer ohne Motivation in naher Zukunft keine Fremdsprachen, sondern ihre Fachbereiche unterrichten: Literatur-, Sprachwissenschaft, usw. Und nur die professionellen Sprachlehrer, die auf Grund der Wissenschaft ihren Sprachunterricht verbessern wollen, könnten mit professionellem Bewußtsein Fremdsprachen unterrichten. Die professionellen Sprachlehrer brauchen natürlich in den Bereichen Sprachpädagogik und -didaktik Forschung zu betreiben und wissenschaftliche Abhandlungen zu schreiben. Außerdem sollten die heutigen Sprachlehrer zugleich diejenigen Bewerber, die im Forschungskurs (Daigakuin) wissenschaftliche Kenntnisse bezüglich des Sprachunterrichts studiert haben, als neue Sprachlehrer anstellen. Sowohl die Literatur- oder die Sprachwissenschaftler als auch die Sprachpädagogiker, Sprachlehrer könnten dadurch im Unterricht und in der Wissenschaft nur einen einzigen Fachbereich haben, daß ihre Unterrichtsbereiche in die Literatur-, die Sprachwissenschaft usw. ohne Sprachunterricht und die Sprachpädagogik mit Sprachunterricht getrennt würden.続きを見る

本文情報を非表示

slc006p001 pdf 1.24 MB 210  

詳細

レコードID
査読有無
関連情報
地域
主題
ISSN
NCID
タイプ
時代・年代
登録日 2009.04.22
更新日 2017.02.08