<紀要論文>
千島列島と日本固有の領土 : 国後,択捉は千島列島の一部

作成者
本文言語
出版者
発行日
雑誌名
開始ページ
終了ページ
出版タイプ
アクセス権
JaLC DOI
概要 Die Kurilen (japanisch : Tschischima) bilden eine Inselkette zwischen Hokkaido und Kamtschatka. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges lebten dort viele Japaner. Nach dem Krieg besetzte die Sowjetunion ...diese Inseln, die auch heute noch .inter sowjetischer Besatzung stehen. Im 19. Jahrhundert wurden zwischen Japan und clem ehemaligen Rußland zwei wichtige Verträge zu jenen Inseln abgeschlossen, und zwar der Handels- und Freundschaftsvertrag von 1855 und der Vertrag über den Tausch von Sachlin und den Kurilen von 1875. Aus diesen beiden Verträgen geht hervor, daß nicht nur Habomai und Schikotan, sondern auch die Kurilen, einschließlich Kunaschiri und Etorofu, zum eigentlichen Territorium Japans gehören. Diese Inseln hat sich Japan folglich nicht mit Gewalt angeeignet. 1951 verzichtete Japan im Friedensvertrag mit den Siegerstaaten gegen seinen -Willen auf die Kurilen. Es gab keine andere Möglichkeit, zwar jedoch ein großer Fehler der damaligen japanischen Regierung. Sie versuchte anschließend ihren Fehler zu verbergen und behauptet, daß Japan die Inseln von Habomai, Schikotan, Kunaschiri und Etorofu, die den Namen 〟nördliche Territorien" tragen, zurückbekommen müßte. Internationale Verträge und Dokumente beweisen jedoch, daß Kunaschiri und Etorofu zu den aufgegebenen Kurilen gehören. Die japanische Regierung widerspricht sich demnach selbst. Die Bewegung zur Rückgabe der 〟nördlichen Territorien" ist unlogisch. Um mit der Sowjetunion echte Freundschaft schließen zu können, muß Japan dieses Problem lösen, indem es die Gesamtsituation der Kurilen und des eigentlichen Territoriums bedenkt.続きを見る

本文情報を非表示

slc002p049 pdf 1.76 MB 2,504  

詳細

レコードID
査読有無
関連情報
地域
主題
ISSN
NCID
タイプ
登録日 2012.02.28
更新日 2017.01.26